Guillaume de Bures Fürst von Tiberias

  • Mitglied seit 4. September 2012
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
631
Punkte
10
Profil-Aufrufe
1.940

Spielerdaten

ID-Status
Spielleitung

Abstammung

Abstammung
Haus Bures
Herkunftswappen

Guillaume_de_Bures.png

Vater
Godefroy de Bures (verstorben)
Mutter
Eloise de Dreux (verstorben)
Geschwister
Godefroy de Bures (1119 verstorben)

Familie

Haus
keine
Wappen

Guillaume_de_Bures.png

Status
verheiratet
Ehepartner
Catherine de Grenier
Kinder
Godefroy de Bures (1109)
Phillippe de Bures (1113)
Agnes de Bures (1114)
Eloise de Bures (1117)

Damals...

Geburtsjahr
1090
Geburtsort
Bures-sur-Yvette
Namenstag
10. Januar
Volk
Lateiner

... Heute

Stand
2. Stand
Glauben
Christlich (katholisch)
Altersgruppe
Maturus (35. Lebensjahr bis 60. Lebensjahr)

Aussehen

Größe
sehr groß
Körperbau
muskulös
Erscheinungsbild
wohlhabend
Haarfarbe
braun
Augenfarbe
blau
Auffälligkeiten
teure Kleidung
ungewöhnlich groß
Wappen eines Adligen
Aussehen
Guillaume ist ein Bär von einem Mann, womit er stark an sein Wappentier erinnert. Er ist groß, hat ein breites Kreuz und einen kurzen aber dichten Bart, sowie langes, glattes Haupthaar, welches ihm in einem Zopf weit den Rücken hinab hängt. Seine blauen Augen liegen in einem Gesicht, welches sowohl streng und ernst, als auch heiter und amüsiert sein kann. Meistens trägt der Fürst von Tiberias schlichte, aber sehr hochwertige und teure Kleidung in rötlichen oder bräunlichen Tönen. Dezente goldene und silberne Verzierungen an Surcotte, Gürtel und Umhang, zeigen den großen Reichtum dieses Mannes. Guillaume überragt die meisten anderen Menschen und wirkt durch sein selbstsicheres und forsches Auftreten meist noch um einiges größer und imposanter, als er tatsächlich ist. Oft trägt er einen Umhang, welcher an der Schulter, sowie halb den Rücken hinab, mit einem großen braunen Bärenpelz besetzt ist. Neben dem imposanten und mächtigen Auftreten und Aussehen, ist ein entscheidendes Merkmal des Fürsten seine Stimme, welche in der Lage ist problemlos einen ganzen Festsaal, oder ein ganzes Schlachtfeld zu übertönen.

Besitz

Grundbesitz
~ Fürstentum Tiberias (Lehen) ~
Das Fürstentum Tiberias ist das größte und mächtigste Lehen im Königreich. Es liegt im Norden und bedeckt fast das komplette Gebiet Galiläa, sowie auch weite Teile des Jezreel-Tals, Samarias und des Ostjordanlands. Es beschert dem Fürsten enormes Einkommen und ist als einziges Fürstentum die Quelle des höchsten und prestigeträchtigsten Titels unter den Vasallen des Königreichs.

~ Herrschaft Jericho (Lehen) ~
Die Herrschaft Jericho gelangte durch die Hochzeit mit Catherine de Grenier als Mitgift in den Besitz Guillaumes. Jericho liegt nördlich des Toten Meeres und ist eine florierende Stadt, die für ihre Obstplantagen bekannt ist. Die Herrschaft kontrolliert außerdem eine wichtige Furt über den Jordan.

~ Anwesen in Jerusalem ~
Das Anwesen der Familie Bures in Jerusalem wurde von Guillaume de Bures selbst errichtet. Es erinnert mit seinen massiven Gebäuden und dem großen Saal ein wenig an eine trutzige Burg, auch wenn es bedeutend weniger wehrhaft ist als eine solche. Es ist nicht luxuriös, aber es lebt sich angenehm in dem großen Anwesen, welches jeden Komfort bietet, den ein Adliger des Orients sich wünschen mag.
Besonderer Besitz
-> Ein altes Langschwert
-> Eine alte, langstielige Axt
-> Ein großer Langschild aus Eichenholz mit dem Wappen des Hauses Bures
Tiere
-> Charbon
Ein kohlschwarzer und sehr großer Destrier, welcher dem Fürsten als bevorzugtes Reittier für die Schlacht dient. Es handelt sich um ein sehr teures und hochwertiges Pferd, welches nicht für normale Ausritte und längere Reisen "missbraucht" wird. Dem Tier geht es besser, als den allermeisten Menschen Jerusalems
Hort
---

Fähigkeiten & Eigenschaften

Muttersprache
französisch
Primäre Attribute
Anführer (<i>Der Charakter wird für sein Geschick als Anführer besonders bewundert und geschätzt.</i>)
Standestypische Fähigkeiten
Adliger (Empfohlene Fertigkeiten - reiten, kämpfen, jagen, konversieren)
Vorteile / Stärken
Charisma
Durchsetzungsvermögen
Eigenheim (<i>groß</i>)
Großer Reichtum
Hohe Geburt
Hohes Ansehen
Improvisationstalent
Scharfe Augen
Zäher Hund
Vorlieben
- Die Jagd
Beherrschte Sprache
----
Charaktereigenschaften
altmodisch
charismatisch
dominant
ehrgeizig
eifersüchtig
extrovertiert
großzügig
hochmütig
jähzornig
maßlos
nachtragend
stur
Fähigkeiten
berittener Kampf
erzählen
reiten
tjosten
Nachteile / Schwächen
Begriffsstutzig
Choleriker
Leiche im Keller / Geheimnis
Unbelehrbar
Abneigungen
- Italiener
Gesinnung
---
Ergänzungen
- Leiche im Keller: Guillaume de Bures pflegte lange eine Affäre mit Königin Melisende. Ein Feuer das noch nicht erloschen ist.

Aus dem Leben...

Familie
-> Catherine de Grenier
Die Ehefrau Guillaume de Bures. Da diese Ehe auf königliche Anweisung geschlossen wurde und beide Ehepartner sich lieber andere Verbindungen gewünscht hätten, stand die Verbindung nie unter einem guten Stern. Allerdings ist Guillaume in jüngster Zeit bemüht das Verhältnis zu seiner Frau zu verbessern, ebenso wie auch sie sich Mühe zu geben scheint eine bessere Beziehung zu ihrem Gemahl aufzubauen.

-> Godefroy de Bures
Guillaumes ältester Sohn, Godefroy, ist der Erbe von Tiberias. Guillaume ist stolz auf seinen Sohn und ihm liegt dessen Zukunft auch wegen des Vermächtnisses der Familie Bures sehr am Herzen.

-> Phillippe de Bures
Guillaumes zweitältester Sohn ist ein Bastard, welcher fast sein gesamtes bisheriges Leben in Edessa bei seiner bürgerlichen Mutter aufwuchs. Guillaume hat seinen Sohn ins Herz geschlossen, ist aber der Meinung, dass dieser nicht zum adligen taugt. Seit Phillippe das Heim seines Vaters wieder verlassen hat, steht Guillaume ihm noch kritischer gegenüber.

-> Agnès de Bures
Guillaumes älteste Tochter, welche mit dem Baron von Hebron verheiratet ist. Wie alle seine Kinder, liebt er Agnès sehr. Er ist der Meinung, dass sie in Baudouin d'Hébron einen einigermaßen guten Ehemann gefunden hat.

-> Eloise de Bures
Eloise ist die jüngste Tochter des Fürsten. Sie ist ihrem Vater sehr nah und kommt stark nach ihm. Guillaume weiß dies und sieht es sowohl mit stolz, als auch mit Sorge. Von all seinen Kindern macht er sich über Eloise wohl die meisten Gedanken.
Sonstige
Gefolgsleute:

-> Aldéric d'Éperon
Dieser Edelknecht ist schon seit vielen Jahren im Gefolge des Fürsten. Er ist ein aufstrebender, ehrgeiziger Mann Ende Zwanzig, dessen Ziel es ist seinem Fürsten durch Mut, Tollkühnheit und absolute Treue aufzufallen. Er wird von Guillaum de Bures öfter als Bote eingesetzt und verfügt über herausragende Fähigkeiten mit dem Schwert. Er hat lange und glatte, kastanienbraune Haare, ein gepflegtes, rasiertes Gesicht und trägt eine stets blank polierte Kettenrüstung, sowie einen roten Mantel und einen roten Waffenrock. Er ist einer von vielen Rittern und Edelknechten im Gefolge des Fürsten.

-> Charles de Safed
Dieser Mann ist ebenfalls ein Edelknecht und ein Gefolgsmann des Fürsten von Tiberias. Er ist ein Cousin von Bernard de Safed, dem Herrn von Safed. Charles ist ein loyaler und treuer Mann. Seine Familie bedeutet ihm wenig, denn als Cousin bleibt für ihn nicht mehr viel vom Kuchen der familiären Herrschaft übrig. Lieber dient er also treu dem Fürsten Guillaume und hofft dadurch selber zu gewissem Ansehen und Vermögen zu kommen. Zur Zeit bewacht er mit seinen Männern die Herrschaft Jericho.
Vertraute
-> Robert von Jaffa
Robert von Jaffa ist ein Mann, welchen Guillaume tatsächlich als Freund bezeichnen würde. Zumindest war dies früher so, als die beiden noch Kampfgefährten waren. Seitdem Robert allerdings Alice von Jerusalem geheiratet hat, sind die Beziehungen zwischen dem Grafen von Jaffa und dem Fürsten von Tiberias abgekühlt.
Widersacher
-> Gérard de Grenier
Für die Greniers, insbesondere für Gérard de Grenier, empfindet Guillaume eine tiefe Verachtung. Seitdem Gérard de Grenier Isabelle de Toron, Guillaumes Nichte, geheiratet hat ohne die Erlaubnis ihrer Familie einzuholen, grollt der Fürst dem Grafen noch mehr.

-> Gautier de Grenier
Auch Gautier de Grenier genießt keinen guten Stand beim Fürsten von Tiberias, was jedoch an weniger emotionalen Gründen liegt. Guillaume gefällt es nicht, wie sich Gautier am Hof breit macht und im allgemeinen kann er den Baron von Caesarea nicht leiden.

-> Alice von Jerusalem
Alice von Jerusalem ist eine erklärte Feindin von Joscelyn de Edessa, welcher wiederum ein guter Freund und früherer Mentor Guillaumes ist. Guillaume empfindet Misstrauen und Abneigung gegenüber dieser Frau, welche für seinen Geschmack viel zu ambitioniert ist. Auch fürchtet er, dass sie einen negativen Einfluss auf Graf Robert von Jaffa hat.
Lebenslauf
- 1090: Guillaume wird als Sohn des Godefroy de Bures in Bures sur Yvette geboren. Er hat einen drei Jahre älteren Bruder, der ebenfalls Godefroy heißt.
- 1108: Hochzeit mit Agnès de Toussus.
- 1109: Guillaumes erster Sohn, Godefroy, wird geboren.
- 1112: Gemeinsam mit seinem Bruder (der mittlerweile Herr von Bures sur Yvette ist und die Herrschaft verkauft hatte) pilgerte Guillaume ins Heilige Land. Beide werden Gefolgsleute von Joscelyn de Courtenay, dem Fürsten von Tiberias.
- 1112 - 1119: Guillaume und Godefroy machen sich unter Joscelyn einen Namen. Vor allem Guillaume tut sich als junger, mutiger und kämpferischer Ritter hervor.
- 1113: Phillipp Guillaumes zweiter Sohn - ein Bastard - wird geboren. Die Mutter verlässt 1119 Jerusalem und zieht Phillippe in Edessa groß.
- 1113: Guillaume wird von Joscelyn de Courtenay zum Ritter geschlagen.
- 1114: Agnès, Guillaumes älteste Tochter wird geboren.
- 1115: Guillaumes erste Ehefrau, Agnès de Toussus stirbt.
- 1116: Guillaume heiratet Echiv de Fauquembergues
- 1117: Eloise, Guillaumes jüngere Tochter wird geboren. Echive stirbt bei der Geburt
- 1118: Godefroy stirbt bei einem Überfall auf einen nomadischen Stamm im Osten. Guillaume überlebt das Gefecht und tötet im Kampfesrausch etliche Feinde. Man beginnt von ihm als "wütender Bär" zu sprechen und er beginnt dieses Tier in seinem Wappen zu führen.
- 1118: Joscelyn de Courtenay wird Graf von Edessa. Sein wichtigster und geachtetster Gefolgsmann, Guillaume, wird von König Balduin II. zum Fürsten von Tiberias gemacht.
- 1123: Eustache de Grenier, der Konstabler und Baili des Königreichs stirbt. König Balduin ist seit 1122 Gefangener. Guillaume wird von der Haute Cour zum Konstabler und Baili gewählt. Er regiert Jerusalem in Abwesenheit des Königs.
- 1124: Tyrus wird erobert und König Balduin kehrt aus der Gefangenschaft zurück.
- 1127: Guillaume führt eine Gesandschaft nach Frankreich an, die Fulko das Angebot zur Ehe mit Melisende bringen soll.
- 1131: Guillaume beginnt eine Affäre mit der damaligen Regentin und späteren Königin Melisende
- 1132: In einem Konflikt zwischen König und Königin nimmt Guillaume den König gefangen, inhaftiert ihn in Tiberias und belagert das Aufständische Tyrus. Später versöhnen sich König und Königin, Guillaume verliert das Amt des Konstablers nach fast zehn Jahren. Die Königin beendet die Affäre der beiden und zwingt Guillaume Catherine de Grenier zu heiraten um eine sich anbahnende Fehde zwischen Bures und Grenier zu verhindern.
- 1132: Ende des Jahres stirbt der König durch einen Assassinen. Guillaume wird nach Frankreich geschickt um dem Hause Anjou die Nachricht zu überbringen.
Geschichte
Guillaume de Bures ist der Fürst von Tiberias und herrscht über ganz Galiläa. Guillaume ist ein großer und breiter Mann. Seine Größe, seine Stärke und auch sein langes, leicht zotteliges Haar, welches er meistens in einem Zopf zusammenfast, erinnern nur all zu deutlich an sein Wappentier. Einen Bären. Der "Bär von Tiberias" nennt man ihn im Königreich und darüber hinaus. Er ist für seinen Jähzorn und seine Wut bekannt. Im Krieg wie auch im Frieden ist er eher ein Mann für schnelle und einfache Entscheidungen. Es mangelt ihm nicht an Entschlusskraft oder Willenskraft, wohl aber an dem Gespür für feinere taktische und diplomatische Manöver. Intrigante und Hinterhältige Menschen sind ihm ein Graus und der mächtige Fürst hat nur Verachtung für sie übrig. Überhaupt haben die Jahre, in denen er als Fürst und Konstabler neben Balduin II der zweitmächtigste Mann des Reiches war, dafür gesorgt, dass Guillaume mit seiner Meinung nur selten für sich bleibt und sich keinerlei Mühe gibt, seine Gefühle zu verbergen. Wenn der Konstabler einen Menschen nicht mag, oder nicht respektiert, dann spürt dieser es auch recht schnell. Trotz seines Jähzorns ist er kein bösartiger Mensch und meistens ist er schnell bereit kleinere Streitigkeiten zu vergessen. Solange von ihm nicht verlangt wird, seine Schuld einzugestehen. Dafür ist er zu stolz und da es im Königreich kaum jemanden gibt, der über ihm steht, kann er das auch sein.