Armand de Nevers Graf von Tonnerre

  • Männlich
  • Mitglied seit 24. April 2017
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
70
Punkte
365
Profil-Aufrufe
246

Damals...

Geburtsjahr
1104
Geburtsort
Nevers
Namenstag
23. Dezember
Volk
Lateiner

... Heute

Stand
2. Stand
Glauben
Christlich (katholisch)
Altersgruppe
Adultus (Selbstständigkeit bis 35. Lebensjahr)

Header

Wappen

Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

Familie

Vater
Guillaume II. de Nevers. Graf von Nevers, Auxerre und Tonnerre (*1079)
Mutter
Adelais de Nevers
Status
verwitwet
Geschwister
Guillaume III. de Nevers. Graf von Nevers, Auxerre und Tonnerre (*1103)
Robert de Nevers. (*1107)
Anne de Nevers (*1110)

Aussehen

Größe
groß
Körperbau
muskulös
Erscheinungsbild
prunkvoll
Haarfarbe
blond
Augenfarbe
blau
Auffälligkeiten
teure Kleidung
Wappen eines Adligen
Aussehen
Armand de Nevers sieht man an, dass er reich ist. Er ist nicht steinreich wie das Haus Grenier, aber er ist doch sehr wohlhabend. Seine Kleidung ist aus feinster Seide gefertigt und mit aufwändigen Borten und Stickereien verziert. Gürtel, Schwertscheide und Schuhe bestehen aus feinem Leder und sind mit Gold- und Silberfäden bestickt. Das lockige blonde Haar und die blassblauen Augen geben ihm ein edles Äußeres. Seine Gesichtszüge sind stolz und markant. Nicht nur sein Auftreten, sondern auch sein Aussehen ist einprägsam. Im Gegensatz zu vielen anderen Rittern trägt er nur ein kurzes Kettenhemd und darüber einen schimmernden Schuppenpanzer, der Rumpf, Schultern und Oberarme bedeckt und eine Handbreit über den Knien endet.

Lebenslauf

Lebenslauf
1104: Geburt in Nevers
1114: Reise nach Edessa und Knappe bei Josselin de Courtenay
1119: Teilnahme an der Schlacht von Hab, gegen die Seldschuken.
1123: Teilnahme an der Schlacht von Yibneh, bei welcher Eustache de Grenier starb.
1124: Teilnahme an der Belagerung von Tyrus.
1125: Teilnahme an der Schlacht von Azaz, wurde nach der Schlacht von König Balduin II. für seine Tapferkeit zum Ritter geschlagen.
1127: Auf Wunsch des Vaters Rückkehr nach Frankreich.
1128: Erhalt der Grafschaft Tonnerre.
1129: Eheschließung mit Ermengarde de Joigny
1132: Tod von Ermengarde.
1133: Aufbruch ins Heilige Land.

Fähigkeiten & Eigenschaften

Primäre Attribute
Anführer (<i>Der Charakter wird für sein Geschick als Anführer besonders bewundert und geschätzt.</i>)
Charaktereigenschaften
altmodisch
bedacht
charismatisch
ehrgeizig
eifersüchtig
einfühlsam
gläubig
intelligent
standesbewusst
tapfer

Eigenschaften2

Vorteile / Stärken
Affinität (<i>Tiere</i>)
Bildung
Charisma
Erhöhte Auffassungsgabe
Großer Reichtum
Hohe Geburt
Hohes Ansehen
Orientierungssinn
Stratege
Nachteile / Schwächen
Kurzatmig
Phobiker (<i>Enge</i>)
Schlafstörungen
Traumata
Unruhige Hände
Ergänzungen
---

Eigenschaften3

Beherrschte Sprache
arabisch
Fähigkeiten
berittener Kampf
dressieren (<i>sonstige Tiere</i>)
jagen (<i>Beizjagd</i>)
jagen (<i>Bogen</i>)
kämpfen (<i>Lanze</i>)
kämpfen (<i>Ritterliches Langschwert</i>)
kämpfen (<i>Schild</i>)
konversieren
lesen
musizieren (<i>Flöte</i>)
schreiben
spielen (<i>Schach</i>)
tjosten

Besitz

Grundbesitz
Keiner
Besonderer Besitz
- Hochwertige Schuppenrüstung
- Ritterliches Langschwert aus Toledo
- Orientalischer Jagdbogen
- goldene Kette mit goldenem Kreuz
- Rund 2000 Pfund Silber
Tiere
Tenir - Schlachtross des Grafen. Ein großer, weißer Coursier, welcher sich durch seine Ruhe und Standhaftigkeit auszeichnet. Das Tier hat seinen Reiter noch nie enttäuscht und gerät selbst bei größter Belastung nicht in Panik.
Agile - Ein leichter Zelter, welchen Armand bei längeren Ritten, oder bei unwegsamem Gelände bevorzugt. Die hellbraune Stute hat einen sehr sicheren und sanften Schritt, so dass man viele Stunden ohne Schmerzen im Sattel verbringen kann.
Riah - Ein Wanderfalkenweibchen, welches Armand schon viele Jahre lang besitzt. Er hat sie oft bei sich und pflegt einen sehr vertrauensvollen Umgang mit dem Tier.

Geschichte

Geschichte
+1101+

Guillaume II. de Nevers bricht mit einer großen Armee ins Heilige Land auf. Verschiedene Kontingente französischer, Lombardischer und Deutscher Ritter ziehen mit mäßigem Erfolg durch Anatolien. Auch Guillaumes Armee wird bei Konya und später bei Heraclea Cybistra vernichtend aufgerieben. Er erreicht Antiochia mit nur einer handvoll Ritter und kehrt bald nach Frankreich zurück.

+1104+

Armand wird als zweiter Sohn Guillaumes geboren und wächst in Nevers, dem Sitz der Familie, auf. Er ist hochgewachsen, hat blonde Haare und blassblaue Augen. Schon in früher Kindheit fiel er eher durch seinen klaren Verstand und seine bedachte Art, als durch Ungestümheit auf.

+1114+

Armand wird nach Genua und von dort aus per Schiff ins Heilige Land geschickt. Die Reise dauert mehrere Monate und ist für den jungen Armand ein beängstigendes und einschneidendes Erlebnis. Begleitet wird er lediglich von einigen Rittern und einem Priester. Im Heiligen Land soll er Knappe des Josselin de Courtenay werden, des Fürsten von Galiläa. Durch den großen Einfluss und die politische Wichtigkeit seines Herrn lernt Armand schnell die gesamte Levante von Edessa bis Jerusalem kennen. Oft ist er mit Josselin, welcher ein enger Freund des Balduin von Rethel, ist, in der Grafschaft Edessa.

+1118+

König Balduin I. von Jerusalem stirbt und Balduin von Rethel wird als Balduin II. neuer König von Jerusalem. Josselin wird seinerseits von Balduin II. zum Grafen von Edessa gemacht. Armand zieht mit seinem Herrn nach Edessa, ist allerdings weiterhin sehr häufig mit Josselin auf Reisen.

+1119+

Die Kreuzfahrerstaaten geraten in Bedrängnis, als das Fürstentum Antiochia in der Schlacht von Ager Sanguinis besiegt wird. Armand ist in der Schlacht von Hab anwesend, welche zwischen einem Heer von König Balduin mit seinen Gefolgsleuten und dem muslimischen Anführer Ilgahzi geführt wird. Der 15-jährige Armand erlebt seine erste Schlacht und ist mitgenommen von der Gewalt und dem Schrecken. Er verliert einen gleichaltrigen Freund, ein Verlust der ihn lange belastet.

+1123+

Armand befindet sich als Bote seines Herrn zu einer Zeit in Jerusalem, in welcher König Balduin in die Gefangenschaft der Seldschuken geraten ist. Er beteiligt sich an der Schlacht von Yibneh gegen die Fatimiden. Zwar ist die Schlacht siegreich, doch stirbt der Konstabler von Jerusalem, Eustache de Grenier. Armand verdient sich in dieser Schlacht erste Lorbeeren, als er einen ägyptischen Adligen gefangen nimmt. Da eine Belagerung der muslimischen Küstenstadt Tyrus bevor steht, verweilt er im Königreich Jerusalem. Er erlebt bei Tyrus relativ wenige Kampfhandlungen und kehrt nach der Kapitulation der Stadt im Jahr 1124 nach Edessa zurück.

+1125+

In diesem Jahr führt König Balduin II. ein Heer nach Norden und besiegt zusammen mit Rittern aus Edessa und Tripolis in der Schlacht von Azaz ein Heer der Seldschuken. Armand, mittlerweile 21 Jahre alt und ein geschickter Kämpfer, zeichnet sich in dieser Schlacht durch besonderen Mut aus. Gemeinsam mit seinem Herrn Josselin, dem Fürsten Guillaume de Bures und einigen anderen der tapfersten Ritter der Levante kämpft er im dichtesten Schlachtgetümmel. Nach der Schlacht wird er von König Balduin für seinen Mut zum Ritter geschlagen. Durch die enge Freundschaft zwischen seinem Herrn Josselin und Balduin II. genießt Armand die Gunst des Königs von Jerusalem. Er wird von König Balduin als Gefolgsmann aufgenommen und lebt als Ritter des Königs in Jerusalem.

+1127+

Ein Bote aus Nevers erreicht die Heilige Stadt und überbringt Armand die Nachricht, dass sein Vater die Rückkehr des Zweitgeborenen wünscht. Nur widerwillig folgt Armand dem Befehl des Vaters, welcher ihm aber zumindest die Grafschaft Tonnerre in Aussicht gestellt hat. Mit einem kleinen eigenen Gefolge bricht Armand nach Frankreich auf, wo er von seinem Vater zum Mitregenten und Grafen in Tonnerre gemacht wird. Selbiges Privileg wurde seinem älteren Bruder in den bedeutenderen väterlichen Herrschaftsbereichen, Nevers und Auxerre zuteil. Gemeinsam mit Vater und Bruder beteiligt sich Armand an mehreren Fehden der Familie. Seine im Heiligen Land gemachten Erfahrungen machen ihn zu einem bedachten und vorsichtigen Strategen, wohingegen Vater und Bruder eher den direkten und unbedachten Weg wählen. Im Frühjahr 1129 rettet Armand mit seinen Rittern aus Tonnerre das Heer von Vater und Bruder kurz vor der Niederlage aus einem Hinterhalt des Feindes.

+1129+

Nachdem Armands Vater, Guillaume II. de Nevers, mit seinen Feinden Frieden schloss, begann eine ruhige Epoche in Armands Leben. Er verlegte seinen Wohnsitz nach Tonnerre und nahm Ermengarde de Joigny zur Frau.

+1132+

Die Ehe blieb allerdings Kinderlos und Ermengarde starb nach zwei Jahren Ehe an den Pocken. Als der trauernde Armand nach Nevers kam um seine Familie zu besuchen kam es zum Streit mit seinem älteren Bruder. Guillaume de Nevers belustigte sich über den jüngeren Bruder, die Kinderlosigkeit von dessen Ehe und seine Zurückhaltung im Krieg. Der Streit wurde hitzig auf beiden Seiten und gipfelte darin, dass beide Brüder ihre Schwerter zogen und Armand vom Vater aus Nevers verbannt wurde. Grollend zog dieser sich nach Tonnerre zurück, wo er von seinem Bruder, der die Herausgabe der Grafschaft forderte, belagert wurde. Der Streit zwischen den Brüdern wurde schließlich vom Vater geschlichtet. Armand verzichtete gegen die Zahlung einer stattlichen Summe auf die Grafschaft und zog mit einem großen Gefolge aus Frankreich fort - zurück ins Heilige Land.

Aus dem Leben...

Sonstige
Gefolge:
- 60 Ritter und Edelknechte
- 100 Waffenknechte
- Tross aus 150 Knechten, Frauen und Kindern

Spielerdaten

ID-Status
Aktiv

Privates_alt

Geschlecht
Männlich